Kundgebung “Ratskeller den Stecker ziehen!”

50 Antifaschist*innen beteiligten sich am 06.12.17 an einer Kundgebung gegen den landesweiten Stammtisch der Berliner AfD. Dieser findet bereits seit zwei Jahren an jedem ersten Mittwoch im Monat im Ratskeller statt.

Die AfD reagierte auf die Ankündigung einer Kundgebung, indem sie ihren Stammtisch um einen Tag verschob und sich bereits am Dienstag getroffen hatte. Dennoch verirrten sich einige AfD Mitglieder zum Ratskeller und verschwanden nach dem Anblick der Kundgebung schnell.

 

In den Redebeiträgen wurde auf die enge Zusammenarbeit des Ratskellers mit der AfD und die rechte Geschichte des Ratskellers hingewiesen. Beriets in den 90er Jahren beherbergte dieser die Republikaner und in den 00er Jahren zeitweise Veranstaltungen des NPD-Funktionärs Hans-Ulrich Pieper.

Mehrere Passanten zeigten äußerst positive Reaktionen auf die Kundgebung. Dies zeigt, das die enge Zusammenarbeit des Ratskellers mit der AfD im Kiez immer bekannter wird. Der Charlottenburger Ratskeller gilt inzwischen bei vielen Berliner*innen als ein Raum der AfD.

Die Kampagne “Kein Raum der AfD!” will auch die kommenden Stammttische der AfD verhindern und wertet die Kundgebung als einen erfolgreichen Auftakt.
Und auch am kommenden Samstag werden wir uns gegen die AfD und ihrere Räume stellen, dieses Mal gegen den Bezirksparteitag der AfD-Steglitz-Zehlendorf im Bon Verde. (de.indymedia.org/node/16011)
Die Forderung “Kein Raum der AfD!” bleit aktuell, weder den Ratskeller in Charottenburg, noch das BonVerde in Wannsee.