Die extreme Rechte in Polen

Vortrag zu Akteuren, Gruppen & Strömungen extremer Rechter in Polen sowie zum schwierigen Verhältnis deutscher und polnischer Nationalisten

Der Aufstieg der autoritär-nationalistischen PiS und die Schleifung parlamentarisch-demokratischer Regularien dominieren die Polen-Debatte in Deutschland. Weniger wird die Existenz einer radikalen Rechten jenseits der PiS zur Kenntnis genommen. Ein breites Bündnis bestehend aus Ultranationalisten, Monarchisten, christlich-fundamentalistischen Abtreibungsgegnern und Fussballhooligans hat es geschafft sich rechts neben der PIS fest in neuer Qualität und Stärke zu etablieren. Ein wichtiger Bezugspunkt für diese Kräfte ist der größte jährlich stattfindende rechtsradikale Aufmarsch am 11. November in Warschau.
Im Vortrag möchten wir verschiedene Akteure, Gruppen und Strömungen vorstellen und das schwierige Verhältnis zwischen der polnischen und deutschen Rechten aufzeigen.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Gruppen Postkom & Antifa Westberlin

Freitag, 04.09. ab 19uhr im Haus der Demokratie und Menschenrechte – Greifswalder Straße 4 in 10405 Berlin

// Der Eintritt ist frei – bitte achtet auf euch und andere, haltet den Mindestabstand ein! //

Antifa-Tresen: Die moderne Form der Sklaverei als Gefängnisindustrie in den USA

von Free Mumia Berlin im Rahmen der Free Them All! Veranstaltungsreihe

Fr. 28. Februar 2020 – Berlin – Charlottenburg Schlosstr. 1920:00 Uhr

Selbstorganisierung und politische Kämpfe haben überall auf der Welt eines gemeinsam: sobald sie stark und erfolgreich werden, begegnen ihnen die Herrschenden mit Repression. Dabei ist es oft unerheblich, ob Menschen sich gegen rassististische und sexistische Diskriminierung, zerstörte ökologische Grundlagen, hohe Mieten, Verdrängung oder Krieg wehren, denn Regierungen sind vor allem eines: Garanten der Ausbeutung von vielen und Profit für wenige.

Continue Reading

Antifa-Tresen: Proteste in Chile Vortrag und Diskussion

Anfang Oktober erhöhte die chilenische Regierung den Preis für Fahrscheine der Metro um 30 chilenische Pesos. Laut der staatlichen Propaganda würde diese Erhöhung für die Bevölkerung unerheblich sein. Dagegen regte sich schnell Widerstand. Aus einem Aufruf zum Fahren ohne Fahrschein initiiert von Schüler_innen entwickelte sich ein landesweiter Aufstand gegen die sozialen Einschnitte sowie die folgende staatliche Repression.Der Staat rief den Ausnahmezustand aus, reagierte mit Militär in den Straßen, Ausgangssperren und tödlicher Polizeigewalt. Der massive Widerstand gegen den Staat ist Ausdruck einer sozialen Revolte die sich gegen den Neoliberalismus an sich richtet. Der Vortrag wird die Ursachen der Revolte und die aktuellen Entwicklungen skizzieren.

Fr. 29.11.2019 | 20 Uhr Vortrag | Schloßstr.19 (14059) | U2 Sophie-Charlotte-Platz

Kneipenquiz beim nächsten Antifa-Tresen

Diesen Monat haben wir mal etwas anderes geplant. Beim Kneipenquiz wollen wir diesmal gemeinsam über lustige und weniger lustige Fragen staunen. Von Alltagswissen über Polit-knowhow bis zu skurillem- für alle ist was dabei! Kommt in Gruppen oder einzeln, wir finden uns irgendwie zusammen. Danach gibts noch Billard, Musik und Getränke.

Freitag, 25. Oktober ab 20:00 Uhr in der Schlossstraße 19 (Charlottenburg)

Veranstaltung: Wohnungslosigkeit und psychische Erkrankung – Ein Vortrag von Anne Allex

30.08.19 | 20 Uhr | Schloßstraße 19 | Charlottenburg

In dem Vortrag beschreibt Anne Allex den Zusammenhang von
sogenannter psychischer Krankheit und Wohnungslosigkeit. Es wird gezeigt,dass Menschen mit sog. psychischen Krankheiten wenig Möglichkeiten haben, auf Dauer eine Wohnung zu erhalten. Daran ist auch und nicht zuletzt die Politik schuld, die die Ausführungs-
bestimmungen zum Wohnen erst nach vier Jahren ändert, und damit zu keiner Zeit den tatsächlichen Mietpreisen gerecht werden kann.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Gedenkwoche in Erinnerung an Günter Schwannecke statt, und wird von der Günter Schwannecke-Gedenkinitiative unterstützt.